VdS-Fachtagung Baulicher Brandschutz

4. Dezember 2018

Koelnmesse, Congress-Centrum Ost

„Serielles Bauen ist das Thema der Stunde“ – so stand es im Deutschen Architektenblatt. Neben dem Vorfertigen von homogenen und Verbundbauteilen ist der Trend zum Modulbau inzwischen in der Baupraxis etabliert. Was dies für die Planung und Ausführung bezüglich des Brandschutzes bedeutet, ist einer der Schwerpunkte der Tagung. Die Anforderungen an Bauprodukte der technischen Gebäudeausrüstung, ihre Einbindung in die Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen und deren Anwendung sind ebenso wie die aktuelle Rechtsprechung zur Verantwortung beim Aufstellen und Prüfen von Brandschutznachweisen Thema. Abgerundet wird das Programm durch eine Untersuchung einer Reihe von Hochhausbränden im Mittleren Osten mit Erkenntnissen, die auch für Europa wichtig sein können. Neben den Vorträgen besteht wie bei jeder VdS-Tagung umfangreiche Gelegenheit zum Erfahrungs- und Meinungsaustausch mit Angehörigen der Bauaufsicht und Feuerwehr, Sachverständigen und Herstellern von Bauprodukten.


Inhalt:

  • Bauprodukte der technischen Gebäudeausrüstung – wo stehen die Anforderungen?
  • Aktuelle Rechtsprechung zum Brandschutz
  • Hochhausbrände im Mittleren Osten – Hintergründe und Analysen
  • Brandschutz in Hallenbädern
  • Rettungswege in Sonderbauten
  • Industriedächer im Umbruch
  • Stahlmodule – von der Containerburg zum Modulkomplex
  • Holzmodulbau bis zur Hochhausgrenze

Zielgruppen:

  • Architekten, Ingenieur- und Planungsbüros
  • Brandschutz- und Sicherheitsingenieure
  • Brandschutzsachverständige
  • Brandschutzbeauftragte
  • Hersteller und Montageunternehmen für Produkte des baulichen Brandschutzes
  • Berufs- und Werkfeuerwehren
  • Bauaufsicht und Brandschutz-Dienststellen
  • Facilitymanagement
  • Liegenschaftsverwaltungen
  • Bauunternehmungen
  • Schadenverhütungsingenieure der Versicherungen
  • sowie alle Personen, die sich mit Fragen des Brandschutzes befassen

Ihre Ansprechpartner